Gegen Menschenversuche, auch bei Impfungen!

Ohne unabhängige Kontrolle von Zulassungsstudien und ohne genügend lange Beobachtungszeiträume von Studien sind die Studienergebnisse „gewürfelt“ wissenschaftlich nicht verwertbar. Letztlich sind die Menschen dann unwissentlich Probanden, oder gar "Versuchskaninchen", wie selbst Olaf Scholz es im Dez. 2022 treffend bemerkte.

  • In der Anwendung von genetisch verändernden mRNA und Vector- Corona- Impfstoffen, für die keine genügend langen klinischen Studien durchgeführt wurden, wie dies bei den einigermaßen Gesunden unter 60 Jährigen (mittlere Beobachtungsdauer 6 Wochen) für die Corona- Impfstoffen der Fall ist, sehen wir einen Verstoß gegen den Nürnberger Kodex. Es muss im Vorfeld umfassend und korrekt darüber informiert werden, dass bereits bei den Zulassungsstudien kein Nutzen und eine Rate schwerer Nebenwirkungen von ca. 3 % gegeben und das Risiko für plötzliche Herztodesfälle um 300% erhöht war. (Liste von über  1000 schwere Nebenwirkungen bei ca. 22 000 Impflingen) 

  • In der Empfehlung der Impfung für die Anwendung bei Schwangeren ab dem 4. Monat- bei denen die Nachbeobachtung im Durchschnitt nur 7 Tage bis wenige Wochen betrug - sehen wir in der Impfempfehlung ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es ist bekannt, dass 80% der Schwangeren, die innerhalb der ersten 3 Monate der Schwangerschaft oder kurz vorher geimpft wurden, ihre Babys durch Fehlgeburt verloren. Die Anzahl der Fehlgeburten ist beim US Militär nach den Daten des Anwaltes Thomas Renz bei der Anhörung bei Senator Scott Johnson vom 24.1. 22  um 280% gestiegen und die Anzahl der Geburtsfehler ( Missbildungen) dort um 156% gestiegen.

  • Die Geburtenrate ist seit Impfbeginn der geschlechtsreifen Personen in Deutschland um 15 % gesunken, in Schottland um 12 %. Andere Ursachen, wie z.B. seelischer Stress durch die Corona Maßnahmen sind zwar denkbar, könnten sich aber niemals in dieser Größenordnung auswirken, zumal die Schwangerschaftshormone die Schwangeren sehr gut abschirmen gegen Stressfolgen Zudem bestanden diese Stressfaktoren bereits 1 Jahr zuvor bei den Lockdowns in 2020, der Geburtenrückgang begann aber erst, als die entsprechend in Frage kommenden Altersgruppen geimpft worden waren. Link Ärztekammerartikel..

  • Die Anwendung der hochexperimentellen Corona- Impfstoffe, die im Tierversuch in erschreckend hohem Maß zum Versterben der Versuchstiere geführt hatte, an Menschen mit Vorerkrankungen und/oder die über 60 Jahre sind - die bei den Zulassungsstudien ja gar nicht eingeschlossen wurden - stellt in unseren Augen einen völlig unkontrollierten Menschenversuch dar. Unsere Behörden haben dann hierzu nicht einmal die angemessene Begleitforschung betrieben, keine systematischen Befragungen und Analysen durchgeführt haben und es schlichtweg dem ZUFALL überlassen, ob Nebenwirkungen und Todesfälle erkannt und gemeldet werden. Auch darin sehen wir ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Folgen des Menschenversuchs: Es starben sehr viele Alte, aber auch die Jungen:

Die extreme Häufung von Todesfällen in Pflegeeinrichtungen und auch sonst in der Bevölkerung jeweils kurz nach den Impfungen- aber auch noch Monate danach-  hat bewiesen, dass längere Beobachtungszeiten bei Zulassungsstudien unverzichtbar sind und dass die enge Verflechtung von Pharmainteressen mit den Gesetzgebungen der Regierungen eine für die Menschen im Land allzu häufig anstatt Gesundheit leider den Tod bringende Mischung sind.

Die explodierende Übersterblichkeit ab der 2. Impfungen. die nochmals deutlich erhöhten Sterberaten nach Beginn der Boosterkampagne in Deutschland im Oktober und noch stärker ansteigend nach den 4. Impfungen in vielen Ländern beweisen, dass dieses vormals gültige und hier durch den Staat ignorierte medizinische Wissen grausame Folgen hat. Aktuell kann man viel eher von eine Impfideologie statt von einer wissenschaftlichen Impfevidenz sprechen.

Wir vertreten als Berufsverband diese Forderung auch aus negativen Erfahrungen mit jeglicher Form der Zwangsmedizin und einem historisch gewachsenen freiheitlichen und selbstbestimmten Menschenbild heraus, sowie unserer Grundhaltung, dass NIL NOCERE der Maßstab jeglichen ärztlichen Handels sein muss, d.h. ein klar positiver Nutzen für den Patienten gesichert sein muss.

Wir benötigen eine ehrlichere Medizinforschung, die von unabhängigen Wissenschaftlern kontrolliert werden muss.

Login

Diese Website verwendet Cookies

Für eine optimale Funktion verwendet diese Website verschiedene Cookies.
Damit Sie das Angebot vollumfänglich nutzen können, müssen Sie der Verwendung zunächst zustimmen.
Sie können wählen, welche Art von Cookies Sie zulassen möchten.