Ärztekammer-Wahl 2022

Unsere Liste „Hippokratischer Eid“ tritt an in Hamburg, Baden-Württemberg und Bayern.

Zur Wiederherstellung der Ethik in der Medizin
Primum Nihil Nocere - Vor Allem Nicht Schaden!

Wir setzen uns ein:

Für eine freie und unabhängige Ärzteschaft, die ausschließlich im Dienst der Patienten arbeitet, da Patienten sonst an kommerzielle oder ideologische Interessen ausgeliefert sind.

Ein/e Arzt/Ärztin darf gemäß der Musterberufsordnung § 2 Abs.4 nur dem Patienten dienen und ist DRITTEN — das meint auch Regierung, Ärztekammern, RKI, PEI und STIKO — nicht weisungsgebunden.

Wir setzen uns ein für die Zurückdrängung der Kommerzialisierung, des Lobbyismus, der profitorientierten Privatisierung und anderer Fehlentwicklungen im Gesundheitswesen. Wir fordern unabhängige Kontrollen von Arzneimittelstudien und mehr Studienehrlichkeit, denn es wird hier viel zu oft manipuliert. Wir wollen Ärztekammern, die sich für uns als ihre Mitglieder wirklich einsetzen und gegenüber politischer Willkür schützen. Für Bürokratieabbau!

Wir fordern die Einhaltung der medizinischen Standards bei Arzneimitteln und der medizinischen Evidenzkriterien auch bei den Corona-Impfungen, denn eine echte „Notlage“, die ggf. weitere Menschenexperimente rechtfertigen würde, liegt nicht vor. Omikron ist mit seiner CFR weit weniger gefährlich als eine Influenza.

Wir fordern den Nachweis der Wirksamkeit und Unschädlichkeit in Langzeitstudien über mindestens 8 Jahre mit einer systematischen aktiven Erfassung der Nebenwirkungen.

Das derzeitige „zufällige“ NW-Meldesystem des PEI ist untauglich, um die NW von neuen, nicht erprobten Impfstoffen zu überwachen, für die unzureichende Langzeitforschungsergebnisse vorliegen. Siehe die 11 mal höhere Zahl der KBV NW - Codierungen von 2,5 Mio. Impf-Nebenwirkungen plus Dunkelziffer und 10% Privatpatienten bei 50 Mio. Geimpften.

Für eine faire Bezahlung nach Zeitaufwand,

um auch Krankheitsursachen auf den Grund gehen zu können und mehr Nachhaltigkeit der Heilungen zu ermöglichen (was am Ende sogar kostengünstiger ist), denn die verschiedenen Behandlungsmethoden müssen gleich bezahlt werden, damit Fehlanreize beseitigt werden.

Wir fordern den sofortigen Stopp der Impfpflicht,

denn der Nutzen muss größer sein als der Schaden. Fremdschutz ist bei den m-RNA und Vectorimpfungen nachweislich nicht gegeben und auch keine überzeugende Schutzwirkung bei den Geimpften, dafür aber viele lebensbedrohliche und lebensverändernde Risiken. Der experimentelle Charakter dieser Impfungen erfordert nach dem Nürnberger Kodex absolute Freiwilligkeit. Die Androhung von Berufsverboten, sozialen Ausgrenzungen oder Verweigerung von Behandlungen oder Ausbildungen widerspricht dem Nürnberger Kodex, der Genfer Konvention und der Deklaration von Helsinki.

Wir fordern die Rückkehr zur BEDINGUNSLOSEN Freiwilligkeit bei medizinischen Versuchen, Impfungen und Behandlungen. JEDE Impfentscheidung muss freiwillig sein insbesondere, wenn Nebenwirkungen der Impfungen bekannt sind!

Für eine evidenzbasierte Medizin nach Sacket,

in der die Patientenerfahrung wie auch die therapeutische Erfahrung ebenso wichtig sind für die Evidenzgewinnung wie Studienwissen; in der Methodenpluralismus eine Selbstverständlichkeit ist. Wir setzen uns daher ein für Therapiefreiheit, Methodenpluralismus und mehr Entscheidungsfreiheit von Patienten, damit Ursachen, individuelle Umstände und Vorerkrankungen stärker berücksichtigt werden.

Wir warnen vor der 4. und weiteren Impfungen,

da weltweit die Sterbezahlen nach der 4. Impfung nochmals stark angestiegen sind, u.a. in Kanada, Neuseeland, Australien, England.
In Hamburg Oldenfelde sind ca. 17 Bewohner im betreuten Wohnen nach der 4 Impfung verstorben, viele davon an Schlaganfall. Eine Untersuchung durch das Gesundheitsamt wurde eingeleitet.

Wir lehnen die neuen m-RNA-Omikron Impfstoffe ebenfalls als unverantwortliche Menschenversuche ab, da diese nur wenige Wochen getestet wurden und erneut auf einer bereits „veralteten“ Omikron-Variante beruhen.

Wir fordern die bedingungslose Einhaltung der Patientenrechte in Bezug auf Gesundheitsdaten und das Arztgeheimnis.

Wir sind gegen die Aushöhlung der ärztlichen Schweigepflicht z.B. durch Diagnoseangaben auf Attesten, Erörterung von Krankengeschichten vor Gericht oder die Einführung der Telematik-Infrastruktur, unter dem Vorwand der Vereinfachung von „Notfalltherapie“ oder „Patientensicherheit“.
Wir sind gegen zentrale Datenspeicherung und gläserne Patienten.

Unsere Kandidaten in Hamburg:

Dr. Johanna Deinert: FÄ für Allgemeinmedizin, Promovierte Virologin
Dr. Holger Berges: FA für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren
Dr. Marc Fiddicke: FA für Allgemeinmedizin, Homöopathie, Naturheilverfahren
Dr. Jan Jaeger: FA für Allgemeinmedizin, Homöopathie
Dr. Sonja Reitz: FÄ für Allgemeinmedizin und Psychotherapeutische Medizin, NHV,

Unsere Kandidaten in Baden-Württemberg:

Dr. med. Martin Schätzle: niedergelassen, Radolfzell; Haut- und Geschlechtskrankheiten
Dr. med. Johannes Ebbers: niedergelassen, Moos; Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Dr. med. Anita Ginter: niedergelassen, Freiburg; Ärztin
Dr. med. Andreas Becking: niedergelassen, Freiburg; Innere Medizin

Geben Sie uns Ihre Stimme!

Liste Hippokratischer Eid - kammerliste-hh@aerzte-hippokratischer-eid.de

Newsletter


* Pflichtfelder
Interesse an:
Login

Diese Website verwendet Cookies

Für eine optimale Funktion verwendet diese Website verschiedene Cookies.
Damit Sie das Angebot vollumfänglich nutzen können, müssen Sie der Verwendung zunächst zustimmen.
Sie können wählen, welche Art von Cookies Sie zulassen möchten.